News

Das Einkommensteuergesetz definiert eine Reihe von Berufen als freiberuflich, wie etwa Steuerberater, Rechtsanwälte, Ärzte, Architekten, Wirtschaftsprüfer etc.. Andere unternehmerische Tätigkeiten stellen hingegen gewerbliche Einkünfte dar. Die beiden Einkunftsarten unterscheiden sich durch die...

In bargeldintensiven Betrieben liegt der Fokus der steuerlichen Betriebsprüfung häufig auf der Ordnungsmäßigkeit der Kassenführung. Unregelmäßigkeiten in diesem Bereich führen hier oft zu kräftigen Hinzuschätzungen durch das Finanzamt.

Steuerberater wissen: Für den Weg zur Arbeit - egal ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto - gilt: Sie dürfen als Werbungskosten die Entfernungspauschale von 30 Cent pro Entfernungskilometer steuerlich wirksam geltend machen. Mit der Entfernungspauschale werden sämtliche Kosten, die im...

Steuerberater trifft seit kurzem eine Informationsverpflichtung gegenüber ihren Mandanten. Danach muss der Steuerberater seinen Mandanten auf die Möglichkeit des Abschlusses von Honorarvereinbarungen hinweisen. Wie ist diese Informationsverpflichtung in der Praxis umzusetzen?

Freiwillige Einkommensteuererklärungen müssen innerhalb der vierjährigen Festsetzungsfrist beim Finanzamt eingereicht werden. Die Frist beginnt mit Ablauf des jeweiligen Erklärungsjahres und läuft regelmäßig am 31.12. des vierten Folgejahres ab. Gibt der Bürger seine Erklärung erst nach dem...

Nachdem im Oktober 2016 die Aufsichtsarbeiten im Verfahrensrecht, Ertragsteuerrecht sowie im Bereich Buchführung und Bilanzwesen durchgeführt wurden, warten die Kandidaten des Steuerberaterexamens - ja nach Bundesland - aktuell auf die Ergebnisse der schriftlichen Prüfung.

In NRW wird der Versand...

Gerät der Steuerberater in eine finanzielle Schieflage und ist überschuldet, so bedeutet dies unter Umständen den Verlust der Zulassung. Entsprechendes sieht das Steuerberatungsgesetz vor.

Die deutschen Vorschriften zu den Befugnissen EU-ausländischer Steuerberater verstoßen nach Auffassung des EuGH gegen die europäische Dienstleistungsfreiheit (Art. 56 Vertrag über die Arbeitsweise der EU [AEUV]).

Für GmbH-Geschäftsführer gelten einige Besonderheiten, so etwa die persönliche Haftung für Steuerschulden oder Sozialversicherungsbeiträge bei pflichtwidrigem Verhalten. Hin und wieder wird versucht, diese Haftung zu begrenzen. So auch in einem kürzlich vom Finanzgericht Bremen (FG) entschiedenen...

Vor dem Finanzgericht Berlin-Brandenburg (FG) war die Frage streitig, ob eine GmbH verpflichtet ist, eine elektronische Umsatzsteuer-Voranmeldung abzugeben. Das Finanzamt hatte derselben im Dezember 2013 eine befristete Genehmigung zur Abgabe in Papierform erteilt. Nach Ablauf der Frist Ende Juni...